PlanetQuest: Die Geschichte der Astronomie

Stonehenge

© Nigel Ware LRPS (www.stonehengephotos.net)

Hintergrund:

Stonehenge ist eine der berühmtesten historischen Stätten der Welt. Sie befindet sich im Süden Englands in der Nähe der malerischen Kathedralenstadt Salisbury und ist ein Stein- und Erdmonument, dessen Geschichte fast 5000 Jahre zurückreicht.

Wer sind die Erbauer von Stonehenge? Niemand weiss es. Zumindest ist sich niemand sicher. Bekannt ist aber, dass es nicht auf einmal gebaut wurde. Vielmehr wurden die Formen und Steine, wie wir sie heute kennen, von mehr als einer Zivilisation über eine Zeitspanne von vielen Jahrhunderten gebaut und zusammenfügt.

Das erste Monument dieser Stätte wurde rund 3000 v. Chr. von jungsteinzeitlichen Handwerkern errichtet. Mit Hilfe von Werkzeugen, die aus Tierhörnern gefertigt waren, errichteten sie einen kreisförmigen Erdwall mit einem Durchmesser von 98 Metern (320 Fuss) und einen kreisförmigen Graben darum. Innerhalb dieses äusseren Kreises gruben sie 56 gleichmässig verteilte Löcher in den Boden, die in einem Kreis von 87 Metern (285 Fuss) Durchmesser angeordnet waren. Obwohl der Erdwall grösstenteils wegerodiert ist und die Löcher schon vor langer Zeit aufgefüllt wurden, erkennt man den grossen kreisförmigen Graben, der sie umgab, heute noch.

Ein weiterer Schritt in der Errichtung von Stonehenge wurde viele Jahrhunderte später - etwa 2500 v. Chr. - vollzogen, als ein unvollständiger Ring aus Steinen, die alle ungefähr 4 Tonnen wogen, im Zentrum des kreisförmigen Grabens zusammengesetzt wurde. Jedoch scheint diese Arbeit nie fertiggestellt worden zu sein. Die Steine wurden anscheinend ein paar hundert Jahre später neu angeordnet und auch andere, viel grössere Steine kamen hinzu. Eine zu dieser Zeit technische Meisterleistung wurde vollbracht, als diese grösseren Steine, von denen jeder im Durchschnitt 30 Tonnen auf die Waage brachte, aus einer Entfernung von rund 30 Kilometer (20 Meilen) herangebracht und dann zu einem Kreis zusammenfügt wurden. Dieser trug einen aus kleineren, 6 bis 7 Tonnen schweren Steinen gefertigten Ring mit einem Durchmesser von 30 Metern (100 Fuss) mehr als 4 Meter über dem Grund. Es sind die Überreste dieses Kreises aus gewaltigen Steinen und des von diesen getragenen Ringes, auch bekannt als der Sarsen-Kreis. Dieser bildet heute das auffälligste und am besten erkennbare Merkmal von Stonehenge. Das gesamte Monument wurde wahrscheinlich vor etwa 3500 Jahren, also rund 1500 v. Chr, fertiggestellt.

© Nigel Ware LRPS (www.stonehengephotos.net)

Astronomische Bedeutung:

Warm wurde Stonehenge gebaut? Dies ist die Frage, die sich jede Person stellt, die jemals diese Ehrfurcht gebietende und rätselhafte Stätte aufgesucht hat. Aber auch dies weiss niemand mit Sicherheit. Natürlich kann es auf diese Frage mehr als eine Antwort geben. Möglicherweise haben jene, welche die 56 Löcher in den Boden gegraben haben, ganz andere Gründe für Ihr Handeln gehabt als jene, die mehr als 1000 Jahre später den steinernen Sarsen-Kreis errichtet haben.

Etwas, was mit Sicherheit gesagt werden kann, ist, dass Stonehenge nicht nur für astronomische Zwecke gebaut worden zu sein scheint. Die Platzierung der Löcher und der Steine ist nicht genau genug, um astronomische Daten und Ereignisse mit aller Genauigkeit bestimmen zu können.

Nichtsdestotrotz hat Stonehenge einige interessante astronomische Ausrichtungen. Am offensichtlichsten ist, dass die Stätte auf jenen Punkt am Horizont ausgerichtet ist, wo die Sonne bei Sommersonnenwende aufgeht. In der Tat geht die Sonne, wenn man am Tag der Sommersonnenwende im Zentrum der Stätte steht, genau über einem auffälligen Stein auf, auch bekannt als "Heel-Stein" (Fersenstein), der sich 78 Meter (256 Fuss) abseits befindet. Diese Ausrichtung ist nicht genau genug, um den Tag der Sommersonnenwende mit jeder Genauigkeit zu bestimmen, aber die Experten scheinen übereinzustimmen, dass es zu genau ist, um sich um blossen Zufall zu handeln.

Weitere Steine sind für das Markieren der Aufgänge und Untergänge des Mondes zu bestimmten Zeiten benutzt worden. Aber ob deren Ausrichtung bewusst oder zufällig entstanden ist, muss noch geklärt werden.

Gemessen am Aufwand, der für die Verrichtung dieser äussert schwierigen und überlegten Aufgaben betrieben wurde, wird deutlich, dass jede Gruppe von Menschen, die sich am Bau von Stonehenge beteiligt haben, bestimmte Gründe für Ihr Handeln gehabt haben müssen. Die Gründe selber sind heute noch unklar.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

 

Quellenangaben:

English Heritage website, available online at: http://www.english-heritage.org.uk/default.asp?WCI=Node&WCE=8391

Hoskin, Michael, ed., The Cambridge Illustrated History of Astronomy, Cambridge University Press, Cambridge, 1997.

Krupp, E.C., Echoes of the Ancient Skies: The Astronomy of Lost Civilizations, Harper & Row, New York, 1983.

Whitcombe, Chris, Archaeoastronomy at Stonehenge, available online at http://witcombe.sbc.edu/sacredplaces/stonehenge.html

Weitere hilfreiche Verweise:
http://www.aboutstonehenge.info/index.php
http://www.britannia.com/history/h7.html

Satellitenaufnahmen